4-gegen-4: von den Holländern lernen

4-gegen-4: von den Holländern lernen

18 Mai, 2011 |  by  |  Training & Wissen, Turniere  |  Share

Die Einwohnerzahl der Niederlande entspricht mit rund 16 Millionen etwa der von Nordrhein-Westfalen. Beim Blick auf die Fußballweltrangliste muss sich der DFB regelmäßig die Frage stellen, warum die Holländer mit nur 20% der Einwohner die Nase vorn haben. Mit rund 6,7 Millionen Mitgliedern hat der DFB ein deutlich größeres Spielerpotenzial als der Niederländische KNVB mit 1,2 Millionen. Und eine NRW Auswahl, einwohnermäßig auf gleichem Level, hätte es schwer gegen die Elftal.


DIE SPIELIDEE 4-GEGEN-4

Die Idee des Spiels „4-gegen-4″ entwickelte sich schon Mitte der 80er Jahre in den Niederlanden. Der Niederländische Fußballverband (KNVB), dessen Jugendarbeit sicherlich Vorbildfunktion in Europa hat, stellte seinerzeit das herkömmliche Training in den Altersgruppen bis zu zwölf Jahren in Frage. Zu oft war es eine reine Kopie des Erwachsenentrainings, wo sich stereotype Übungsformen aneinander reihten.

Der in diesem Alter so wichtige Spielgedanke wurde nicht berücksichtigt, und bei den Kindern kam wenig Spaß und Freude auf. Deshalb orientierte man sich an der freien/nicht reglementierten Spielwelt der Kinder und erinnerte sich an den Straßenfußball der vergangenen Jahrzehnte. Es wurde versucht, dessen Basismerkmale Spaß, Kreativität und Motivation in die Ausbildung der 6- bis 12-Jährigen zu integrieren. Um befriedigende Spielerlebnisse zu vermitteln, die eine längerfristige Motivation für den Fußballsport erreichen, wurde das Spiel „4 gegen 4″ erarbeitet.

Quelle: DFB

Das hat der DFB schon seit längerem erkannt und der Jugendarbeit des KNVB den Status “Vorbildfunktion” erteilt. Das kleine Fußballspiel ist dabei das Fundament. Auf seiner Website schreibt der DFB dazu:

In den unteren Altersklassen müssen regelmäßige 4-gegen-4 Turniere die offiziellen Spielrunden ergänzen.

Doch wie viele 4-gegen-4 oder 3-gegen-3 Turniere finden tatsächlich statt? So gut wie keine. Auch bei vielen Trainern ist die Idee noch nicht richtig angekommen. Mit dem Sponsoring der 4-gegen-4 MINI-WM unterstützt TEAMSTYLES die Idee des DFB. Bereits im April sponserte TEAMSTYLES ein kleines 3-gegen-3 Turnier mit Urkunden, das bei allen sehr gut angekommen ist.

VORTEILE DES 4-GEGEN-4

  • Spielsituationen sind für diese Altersklasse leichter zu überschauen (kleine Spielerzahl, kleines Spielfeld).
  • Kleinstmögliche Spielform, in der alle taktischtechnischen Elemente des „großen” Fußballspiels vorkommen.
  • Alle sind ständig an allen Situationen in Offensive und Defensive beteiligt.
  • Kein Frust, kein Leerlauf.
  • Hoher Lerneffekt.
  • Gegenseitige Hilfe wird durch kleine Teamgröße besonders gefordert.
  • Kein Stress und Leistungsdruck.
  • In Wettbewerb und Training sehr variabel.
  • Durch sehr wenig Foulspiel ist kein Schiedsrichter notwendig.

 

Comments are closed.

Recent Posts
Kataloge von Nike, Adidas & Co. runterladen

Kataloge von Nike, Adidas & Co. runterladen

05/07/2011  |  Kommentare deaktiviert

Neben den aktuell im Onlineshop angebotenen Trikotsätzen können Sie auch andere Trikots und Zubehör wie Bälle oder Leibchen aus den mehr

Blogserie zum Thema Schnelligkeitstraining

28/05/2011  |  Kommentare deaktiviert

Die Macher der Münchner Fußballschule und der DVDFußballtrainer Lehrvideos haben eine kleine Serie zum Thema Schnelligkeit in ihrem Blog gebracht. mehr

4-gegen-4: von den Holländern lernen

4-gegen-4: von den Holländern lernen

18/05/2011  |  Kommentare deaktiviert

Die Einwohnerzahl der Niederlande entspricht mit rund 16 Millionen etwa der von Nordrhein-Westfalen. Beim Blick auf die Fußballweltrangliste muss sich mehr

Was bringt ein Fußballcamp?

Was bringt ein Fußballcamp?

09/05/2011  |  Kommentare deaktiviert

Fußballcamps erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Kaum ein Verein, der seinen Mitgliedern nicht ein eigenes Fußballcamp bietet oder eine externe Fußballschule mehr